Reparatur Teakdeck

Moin,

leider muss ich mir diesen Winter große Bereiche der Fugen meines Teakdecks zu reparieren.

Ich habe heut mal angefangen mir die besonders betroffenen Fugen vorzunehmen. Leider ist das eine echte Sträflingsarbeit.

Den besten Erfolg habe ich mit dem tiefen Anschneiden der Fuge an den Flanken und anschließenden herauspopeln mit dem Stecheisen. Wenn es besonders schwer wird, versuch ich mit einer Bosch Tauchsäge nachzuhelfen.

Alles in allem keine schöne Aufgabe.

Bei der Arbeit habe ich natürlich über Alternativen zum heraustrennen der Fugen überlegt.

Dabei ist mir eine rel. unkonvetionelle Idee gekommen die Fuge versiegeln zu können ohne sie entfernen zu müssen.

Was würde dagegen sprechen die fehlende Flankenhaftung bspw. mit Bootslack zu dichten.

Ich könnte z.B. versuchen mit einem dünnen Pinsel Klarlack über die Fuge zu streichen und sie auf die Weise zu verfüllen.

Was haltet ihr davon? Würde es sich lohnen dies bei einer Fuge partiell mal auszuprobieren?

3 thoughts on “Reparatur Teakdeck

  1. Hallo Woebbel,
    von Lack in defekten Teakfugen halte ich gar nichts. Ds wird auf dem Silikon niemals halten.
    Das Rausschneiden der Gummifugen ist eine echte Sträflingsarbeit.
    Ich würde es mit einem Fein Multimaster versuchen, dafür gibt es als Werkzeug ein u-förmiges Fugenmesser für 4 und 5mm Fugen.
    Alternativ ein Cuttermesser und mühsam jeden Zentimeter ausschneiden. Das Entfernen der Fugne funktioniert mit einem umgebogenen Schraubenzieher der auf 5mm Fugenbreite zurechtgeschliffen und geschärft wie eine Ziehklinge ist.
    Dann müssen die Fugenflanken auch noch ausgeschliffen werden.
    Dann einen Primer auftragen und ein Fugenband einlegen. Das ist ein sehr schmales Klebeband, welches die dreiseitige Verklebung verhindert, welche über kurz oder lang wieder reissen würde. Als nächstes müss das TEak zum GFK hin abgeklebt werden. Da gilt die Devise…. nur das beste und teuerste Abklebeband ist gerader gut genug. Ja…. und dann verfugen. Die Fugen dann mit einem Fugenboy abziehen. Überschbüssiges Fugenmaterial ebenso. Das Deck bzw. die Fugen dann aushärten lasen. Hier besser eine Woche als einen Tag warten. Das Fugenmaterial sollte komplett ausgehärtet sein, sonst verschmiert das Schleifpapier beim folgenden Schleifen. Erst nACH kompletter Durchhärtung das Teak beginnend mit 120er Körnung schleifen dann 180er und 240er, die Flächen mit dem Excenterschleifer, die Kanten mit dem Multimaster.
    Viele Grüsse
    Uli
    PS:
    Bin ich froh, dass mein Deck noch intakt ist. 🙂

  2. Moin Uli,
    mein Post zum Thema Teakdeckreparatur ist schon älter.
    Ich weiß auchnict was da mit dem Datum passiert ist.
    Das Boot steht in der Werft bei Rechlin (Kuhnle) .
    Es wird diesen Winter ein Kunststoffdeck aufgeklebt.
    Das soll dann ewig halten….

    Gruß
    Andreas

    1. Hallo Andreas,
      ih habe den Beitrag erst gestern gesehen und freigeschaltet.
      Aber… stimmt, du hast mir ja bereits mitgeteilt, dass du ein Flexiteakdeck bekommst. Stelle mal Fotos ein wenn es fertig ist.
      Bin gespannt.

      Viele Grüsse
      Uli

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: