beginnende Dieselpest drei Jahre nach der letzten Tankreinigung trotz Aral Ultimate und Grotamar

Hallo zusammen,

meine Jantar 23 ist ja eine der wenigen, die einen Einbaudiesel hat.
Im Februar 2018 habe ich meinem Diesletank einer Grundreinigung unterzogen
Hier der Link zum Bericht darüber aus 2-2018:
Jantar 23 Neuvorstellung

Nun habe ich bewusst zum Ende meiner Saison meinen 38 Liter fassenden Dieseltank (Material Alumium) weitestgehend leergefahren und die letzten im Tank verbliebenden Dieselreste mit einer Schüttelschlauchpumpe ausgesaugt und in einem Kanister aufgefangen.

Eigentlich war ich der Überzeugung, dass der Tank ohne Befund sei, aber….. frei nach Atze Schröder…. “auf Kies gefurzt” ;) . Die Dieselpest war schon wieder drin. Zwar erst im kleinen Rahmen, keine dicken Klumpen, aber viele kleine kugelförmige ca 2-3 mm Klumpen waren zu sehen. Diese kleinen Klumpen warten zwar noch zu klein als das sie die Leitungen verstopfen können, auch der Dieselfilter wird sie rausfiltern, aber trotzdem. So soll es nicht sein.
Also habe ich den Tank wieder ausgebaut, was keine grosse Sache ist und habe ihn zu Hause wieder grundgereinigt.

Von Februar 2018 bis heute habe in jeder Saison ca 40-50 Ltr. Diesel verbraucht, ausschliesslich Aral Ultimate getankt, immer mit Grotamar versetzt. Übern Winter wurde der Tank immer vollgetankt, so das wenig Luft im Tank verbleibt und sich somit wenig/kein Kondenzwasser bilden kann. Das Winterlager ist eine Scheune, das Boto steht also vor Witterung geschützt auf dem Trailer.
So fühlte ich mich eigentlich sicher. Pustekuchen!!!!

Was lernen wir daraus: Immer mal wieder in den Tank schauen und prüfen, Dieselpest ist allgegenwärtig.
Foto 1+2 zeigen den befallenen Tank,
Foto 3+4 den gereinigten Tank.

Viele Grüsse
Uli

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: