Ruderbruch auf dem Ijsselmeer

Hallo zusammen,

in den letzten 10 Tagen war ich auf dem Ijsselmeer unterwegs und auch 2 Tage auf der Nordsee Richtung Vlieland, der meiner Meinung nach schönsten Waddeninsel.

Am Tag der Rückkehr bin ich bei 4 BFT mit achterlichen Winden Richtung Kornwerderzand zurückgesegelt, dann durch die Schleuse ins Ijsselmeer und bis Workum.

Dort ist es dann passiert. Auf dem Ijsselmeer hatten wir 4-5 BFT, Halbwindkurs, also nichts gefährliches. 500 Meter vor der Ansteuerungstonne von Workum ist dann ohne Vorwarnung das Ruderblatt gebrochen. In der Sekunde war ich völlig manövrierunfähig, ein sehr unangenehmes Gefühl. Zum Glück ist vor Workum ja immer reger Bootsverkehr. Ein Chartercrew auf einem ca 12 Meter langen Plattbodenschiff war in direkter Nähe und kam auf Zuruf zu uns. Die Jungs haben uns dann nach Workum reingeschleppt und kurz vor der Schleuse “abgehängt”. Das Ruderblatt ist knapp unter dem Ruderkopfbeschlag abgebrochen. Wie sieht die Konstruktion aus? Das Blatt besteht aus zwei ca 5mm dicken GFK-Halbschalen die mit einem geschlossenporigen Hartschaum ausgeschäumt sind. Warum das Teil nun nach 19 Jahren gebrochen ist bleibt unklar.

Ich hatte aber viel Glück, denn….. der Ersteigner meines Bootes hat vor 19 Jahren ein Ersatzruderblatt mitgekauft, welches von Eigner zu Eigner durchgereicht wurde. So hatte ich sofort Ersatz, wenn auch zu Hause im Keller liegend. Die beste Ehefrau der Welt hat mir dann noch am gleichen Tag das Ersatzblatt gebracht, so konnte der Törn dann fortgesetzt werden.

Fazit: prüft eure Ruderblätter auf eventuelle Schwachstellen, Haarrisse o. ä.

Viele Grüsse

Uli

2 thoughts on “Ruderbruch auf dem Ijsselmeer

  1. Hallo Uli,

    Glückwunsch im Unglück. Du hattest wirklich einen guten Schutzengel und viel Glück bei der Sache in mehrfacher Hinsicht.
    Das hätte an anderer Stelle auch etwas schlimmer ausgehen können. Gut das sich Segler untereinander so gut helfen und Du gleich sicher abgeschleppt wurdest. Das ist in Holland ab Mitte August lt. aktuellem Bericht in der Zeitschrift “Yacht” bei der Küstenwache nicht mehr so selbstverständlich, da genauer zwischen echten Seenotfällen und technischen Pannen unterschieden wird.
    Weiterhin eine gute Fahrt mit Deiner schönen Jantar.

    Viele Grüße
    Claus

  2. He Uli,
    echt Schwein gehabt. Da ist man natürlich ohne AB mit dem man noch etwas lenken kann besonders aufgeschmissen.
    Würd mich ja mal interessieren wie aufwendig es ist solch ein Ruderblatt
    nachzukommen.
    Gruß Andreas

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: