Plexiglas-Steckschott erneuert

Hallo zusammen,
im Juni ist meiner lieben Frau das Steckschott unglücklich aus der Hand gefallen und genau aufs Schloss gefallen. Ergebnis: Es ist gerissen.
So musste also ein Neues her.
Nun kann man solche Teile natürlich nach Muster nachbauen lassen, was dann ca € 150.- gekostet hätte.

Man kann es aber auch selbst machen, das ist ganz einfach.
Also bin ich in die Nachbarstadt gefahren und habe mir bei Kunststoff Rexin in Bottrop ein “Reststück” Polycarbonat gekauft, ganz leicht grau getönt.
Das Teil hatte das Format 70cm, x 80cm x 8 mm dick cm und wurde, weil ein Rest, aus der “Grabbelkiste” für nur € 10.- verkauft. Ein echter Schnapper, man muss auch mal Glück haben.
und dann ging es los….
Zunächst habe ich das Schloss aus dem alten Schott ausgebaut. Anschliessend habe ich das alte Steckschott auf die Rohplatte gelegt und mit einem dünnen Edding die Konturen übertragen.

Zugeschnitten habe ich die Platte dann mit meiner geliebten Maffel Erika Kreissäge. Das war eine Sache von 5 Minuten. Nach dem Zuschnitt habe ich die Kanten geschliffen und Ecken gerundet. Das wurde mit einem Excenterschleifer gemacht, beginnend mit 80er Körnung, dann immer feiner werdend bis 400er Korn. Danach waren die Kanten perfekt.
Das Schloss musste eine “langezogene” Bohrung mit 19 mm Durchmesser bekommen, wobei das Mass von oben nach unten 24 mm betrug.
Einen 16er Bohrer hatte ich, aber keinen 19er. Also habe ich mit 16 mm gebohrt und dann kam ein Dremel mit Schleifaufsatz zum Einsatz.
Das hat bestens funktioniert, ich war selbst überrascht wie einfach das ging.

So habe ich nun ein neues Steckschott, jetzt sogar kratzerfrei, für gerade einmal € 10.- Materialkosten plus 1 Stunde Arbeitszeit.

Plexiglas bzw Polycarbonat kann man also wirklich problemlos selbst zuschneiden.
Viele Grüsse
Uli

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: