Jantar 23, wie gelingt das Polieren des Gelcoats?

Hallo zusammen,

heute habe ich eine Mail von einem Jantar 23 Segler erhalten, der wissen wollte, wie und womit ich mein Boot poliere.

Nun, hier schwört wahrscheinlich jeder Eigner auf sein eigenes, spezielles Wundermittel.

Ich mache es wie folgt:

Ich verwende Acrü Blitz-Bootspolish von der Fa. Ruegg aus Hamburg. Das Mittel war vor vielen Jahren mal Testsieger bei einem Poliermitteltest der “Yacht” Der kleine Kanister kosten knapp € 20.- und reicht für 2 Jahre, sprich für 2 x Komplettpolitur von Rumpf und Deck. Bei dem Mittel handelt es sich um eine Politur mit leichten Schleifmittelzusatz.

Neben der Politur ist ein Nebeneffekt die porentiefe Reinigung des Gelcoats.

Vorgehensweise:

  • Als erstes wird das Boot komplett gereinigt, also Gartenschlauch raus, Rumpf und Deck mit der Autowaschbürste, Wasser, Haushaltsreiniger waschen. Dann trocken wischen und eine Tag abwarten, bis dass wirklich alles richtig trocken ist, mit Restfeuchte auf der Fläche polieren kann man getrost vergessen.
  • Dann kommt der Excenterschleifer von Bosch, Modell PEX 400 zum Einsatz. Es werden 3M Schaumpolierpads (Orange) mit 15 cm Durchmesser auf den Excenterschleifer mit 12,5 cm Tellerdurchmesser aufgesetzt. Das Pad wird satt mit der Politur getränkt.  Los, geht’s, Maschine an, Rumpf polieren. Beim ersten Mal in 2014 war der Rumpf sehr stumpf, der Voreigner hat hier wohl lange nichts am Boot gemacht. So musste ich jedes Bootseite rund 2 Stunden polieren.  Heute reicht eine halbe bis 3/4 Stunde pro Bootsseite, denn hat man mal einen Grund drin  braucht man beim nächsten Mal nicht mehr soviel Zeit. Nach dem Einpolieren lasse ich das Mittel maximal eine halbe Stunde eintrocknen, danach wird mit einer Einhell-Poliermaschine (relativ günstiges Teil, kostet nur rund € 60.- bei Compass) und Polierwollscheibe die Politur runterpoliert. Ergebnis: Spiegelglanz. Besonders verwunderlich: Die weinroten Rumpf- und Decksstreifen haben echten Tiefenglanz, keine blassen Stellen, kein Auskreiden ist sichtbar.
  • Nun ist der Rumpf fertig, es folgt das Deck.
  • Hier ist mehr Arbeit und Aufwand nötig, weil es soviele Ecken und Kanten gibt.
  • Bis auf die relativ glatte und freie weisse Decksfläche, die noch mit dem Bosch Excenterschleifer poliert werden kann verwende ich nun als Hilfsmaschine den Fein Multimaster mit einem dreieckig zugeschnittenen 3M Polierpad (ausgeschnitten aus einem kreisrunden Polierpad). Mit dem Multimaster kann man in jeder Ritze und Ecke polieren, der Schaumpad sollte an allen drei Seiten des dreieckigen Kletttellers mindestens 1,5 cm überstehen, so dass man nirgendwo mit der nackten Metallkante des Dreieckstellers aneckt. Nach dem Antrocknen des Poliermittels wird dann von Hand mit einem weichen, dicken Moltonlappen poliert. Das ist bei den ganzen kleinen Ecken, Kanten, Sicken und Rundungen einfacher als hier mit einer Maschine zu hantieren.
  • Arbeitsaufwand an Deck: ca 3-4 Stunden. Danach blitzt das Boot fast wie neu.

Hier der Beleg:

Viele Grüsse

Uli

9 thoughts on “Jantar 23, wie gelingt das Polieren des Gelcoats?

  1. Hi Ulli
    Benutzt du nach dem Polieren kein Wachs, um das Coad vor erneutem Auskreiden zu schützen. Oder ist das in deinem Poliermittel schon enthalten? Ich frag als Eigner der das Boot die ganze Saison im Wasser hat, also viel Sonne aber auch Regen und Morgentau übers Deck bekommt. (Manchmal (zu oft) auch Sch…..e von den Vögelchen)

  2. Hallo Klaus,
    nein, die Politur enthält auch Wachs, ein zusätzliches wachsen ist also nicht nötig.
    Viele Grüsse
    Uli

    1. Hallo Michael,
      du kannst die orangen Polierpads sofort benutzen, also kein Vor- und Nachpolieren mit zwei verschiednen Polierpads. Beide Maschinen kannst du zum Polieren verwenden. Ich persönlich verwende zum Aufbringen und Einpolieren des Poliermittels aber lieber den Excenterschleifer.
      Dieser ist leichter und in seiner Gewichtsverteilung besser. Damit kann man meiner Meinung nach deutlich ermüdungsfreier Arbeiten. Ausserdem schleudert die Einhellmaschine eine Menge Politur beim Anlaufen einfach “in die Gegend”, denn diese dreht ja nur kreisrund, macht aber keine excentrischen Bewegungen.

      Zum Abpolieren der Politur nehme ich dann aber die Einhell-Poliermaschine mit den runden Baumwolltellern. Das geht damit deutlich besser.
      Die orangenen Polierpads kann man übrigens unterm Wasserkran wieder ausspülen und wiederverwenden.
      Viele Grüsse
      Uli

  3. Hi Ulli
    Hab mal ne Frage/Bitte an Dich
    Ich habe mir von einem anderen Eigner einer J23 das unbenutzte Sprayhood und ebenso unbenutzte neuwertige Kuchenbude gekauft, da ich in dieser Saison in Holland segeln möchte hätte ich beides gerne montiert. Da an meinem Schiff leider keines der beiden also Spayhood und Kuchenbude montiert waren, (wurde ohne bestellt) fehlen bei mir die erforderlichen Beschläge, diese muss ich mir nun besorgen und nachrüsten. Du hast doch beides an deinem Schiff verbaut? wenn ja…kannst du mir aussagekräftige Bilder davon schicken, damit ich weiß was ich für Beschläge haben muss und vor allem wo ich diese montieren muss. Leider musste ich beim “Probeanhalten”, dass meine Jantar andere Fenstermaße hat (Rahmen sind vom Winkel und Länge der oberen Rahmen verschieden, was ich nicht erwartet hätte) daher muss meine Spayhood sowieso im Fensterbereich geändert/angepasst werden. Wenn ich jetzt wenigstens die genauen Positionen der Beschläge hätte, könnte ich von daher hinarbeiten, damit nacher auch die Kuchenbude passt. Die GFK Schale müsste ja bei allen Schiffen hoffentlich gleich sein????? Ist ja schon witzig, dass man keine festen Maße für die Fensterrahmen hat, die bei allen j23 verbaut wurden, na ja ist halt so, ist ja handmade……. will nun mal über Fasching nach Holland und mir paar Häfen anschauen, evtl. lasse ich mir bei dieser Gelegenheit grad eine neue Genua machen, hab da auf der messe in DDorf nen Segelmacher getroffen, der mir ein Keflar unterstütztes Segeltuch gezeigt hat, was mir sehr gut gefiel…
    Na dann mal vorerst danke.

  4. Hallo Klaus,
    eine Kuchenbude habe ich nicht aber die Sprayhood. Wenn ich das nächste Mal beim Boot bin schiesse ich ein paar Fotos von den Druckknöpfen, mit denen die Sprayhood aufgeclipst wird. Hier kannst du aber vorweg sehen, wie die meine Sprayhood fertig montiert ist.:
    http://jantar23.de/2018/01/14/wo-bekomme-ich-gunstig-eine-neue-sprayhood-als-ersatz/

    Wenn du Hilfe bei der Hafensuche in Holland brauchst, da kann ich dir gerne helfen. Rund ums Ijsselmeer und vor allem in Friesland kenne ich mich bestens aus.
    Meine Empfehlung:
    – Stavoren, Yachthafen De Roggebroek
    – Woudsend, Reekers Watersport
    – Sloten Lemsterport
    – Stavoren: Marina Stavoren binnen
    – Hindeloopen Yachthafen

    Ich selbst krane immer in Woudsend bei Reekers, top Service, sehr freundlich, hervorragender Kran, sehr günstig.
    Von dort kannst du entweder komplett Friesland besegeln oder innerhalb von 3 Stunden auf dem Ijsselmeer sein.
    Das an Woudsend mündende Heeger Meer ist fast duchgängig besegelbar, die Tiefen reichen. Auf die Karte solltes du trotzdem immer einen Blick haben.

    Viele Grüsse
    Uli

  5. Hallo Uli,

    möchte diese Frühjahr mein Boot auch mit Acrü Blitz polieren und habe mir dazu von Flex die Exzenterpoliermaschine
    XC 3401 VRG gekauft.
    Zum runterpolieren möchte ich die Polierwollscheibe testen, finde diese aber nicht im Internet.
    Die Baumwollscheibe müßte auf der Rückseite einen Klettverschluß haben wenn du die mit der Poliermaschine verwendest.

    Viele Grüße
    Armin

    1. Moin Moin,

      ich habe auch schon zwei Flaschen von der Politur zu Hause. Komme gerade vom Bootsparkplatz. Dauert leider noch bis ich anfangen kann, da ich das Boot in einer Kalthalle habe. Die orangen Polierpads habe ich bei Amazon gefunden. Einfach von M3 Polierpad suchen.

      Bin schon auf das Ergebnis gespannt.
      Was macht ihr mit dem Teak? Behandelt ihr es?

      Ich habe Fugen die nicht mehr gut bzw. dicht aussehen. Wie bessere ich die aus? Oder alle neu machen?

      VG
      Micha

  6. Hallo Armin,
    hallo Micha,
    zunächst zu Armins Fragen:
    Die Baumwollpolierscheiben gibt es in Mengen bei Ebay in allen möglichen Durchmessern.
    Einfach auf Ebay gehen und den Suchbegriff “Baumwollpolierscheibe” eingeben.
    guckst du hier:
    https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2380057.m570.l1311.R1.TR1.TRC0.A0.H0.Xbaumwollpolier.TRS0&_nkw=baumwoll+polierscheibe&_sacat=0
    Du bekommst jede Menge Treffer.
    Diese Baumwollpolierscheiben sind aber nichts für eine Excenterpoliermaschine von Flex, denn die Scheiben müssen kreisrund bewegt werden, sind also eher was für eine Bohrmaschine. Ich habe die Dinger immer in meine “billige” Poliermaschine von Einhell (Preis €60.- bei Compass, Bild siehe oben) eingespannt. Dazu wurde der schwarze Kunststoff-Klettteller abgenommen und stattdessen die Baumwollpolierscheibe aufgesetzt. Diese habe ich immer Mithilfe von zwei sehr grossen Unterlegscheiben und einer Gewindemutter au die Achse der Einhellmaschine geschraubt.
    Damit funktioniert das “Abpolieren” der eingetrockneten Politur sehr gut und das Glanzergebnis ist sofort sichtbar.
    Bei Ecken und Kanten, wo du mit der Maschine nicht hinkommst kann du das aber auch sehr gut mit normaler Polierwatte oder dicken, weichen Moltonlappen oder auch flauschigen Frotteelappen runterpolieren. Funktioniert alles.
    Was nicht funktioniert: Runterpolieren der Politur mit der Flex Excentermaschine. Damit verschmierst du ruck zuck den Polierpad und die Politur bildet nur Klümpchen im Pad. Runterpolieren geht also nur vernünftig mit den rotierenden Baumwollscheiben, weil dabei die Polierreste permanent von Baumwollscheibe weggeschleudert werden.
    Meine Baumwollscheibe ist schon seit mehreren Jahren in Gebrauch , die hält also quasi ewig.
    Die orangen Schaumpads halten auch relativ lange, die kann man unterm Wasserkran sogar ausspülen und beim nächsten Mal wiederverwenden.
    Deine Flex kannst du also zum Auftragen der Politur verwenden, zum Runterpolieren ist sie aber nicht geeignet.

    Nun zu Micha: 2 Kanister von der Politur…… damit kommst du 2 Jahre aus.
    Zum Teakdeck:
    Ich persönlich schrubbe es grundsätzlich nie mit einer Bürste o. ä., denn damit bürste ich nur die “Weichteile” des Holzes aus und sorgen in der Folge für mehr Angriffsfläche für Fäulnis und Bakterien.

    Ich reinige das Teak nur mit Grüner Seife und sprühe es bei drohendem Grünspan einmal mit Boracol ein. Das ist ein Borsalz, das jeden Grünbewuchs abtötet. Das mache ich aber nur, wenn ich von Bord gehe und danach 14 Tage nicht mehr an Bord bin, denn dann kann das Zeug in Ruhe einwirken und wird vom Regen abgeregnet. Nach 14 Tagen ist das Teak dann nur durch den Regen wieder sauber. Boracol greift die Fugen nicht an.
    Defekte Fugen sind natürlich der Grau eines jeden Teakdeckeigner.
    Zum Glück sind meine Fugen noch halbswegs in Ordnung. enn du aber defekte Fugen hast, dann kann ich nur empfehlen möglichst schnell zu handeln. Warum….. weil unser Teakdeck auf einer dünnen Sperrholzplatte aufgeklebt ist. Wenn das in grossem Maße Wasser ziehen kann, dann hebt sich alles vom GFK-Deck ab. Die Fugen kann man leider nur relativ zeitaufwendig sanieren.
    Entweder mit einem Cuttermesser alle Fugen rausschneiden oder mit einem Fein-Multimaster die Fugen raustrennen. Für den Fein Multimaster gibt es ein spezielles Fugenmesser, was leider sehr teuer ist. Da lohnt sich eher nicht, wenn nur ein paar Zentimeter Fugen defekt sind. Sollte das gesamte Deck dran sein, dann ist das Messer sicher eine gute Investition.
    Wenn du neu verfugst, dann musst du unten immer ein Fugenband einlegen, denn das Sika o. ä. soll immer nur an zwei Seiten, also den Flanken kleben, niemals aber soll es an an allen drei Flanken kleben. Dann reisst die Sache schnell wieder und die Arbeit war für die Katz.
    Frag dazu auch mal Klaus Schmitt, er hat vor ein paar Jahren sein gesamtes Deck mühevoll Holzleiste für Holzleiste demontiert.
    Das ist eine echte Strafarbeit.
    Viele Grüsse
    Uli

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: