Jantar 23, modifizierter Angriffspunkt für den Achterstagshahnepot

 

Hallo zusammen,
nach dem Kauf der meiner Jantar 23 im Februar 2014 ist mir beim ersten Törn aufgefallen, dass die beiden Ansetzpunkte des Hahnepots vom Achterstag sehr ungünstig liegen.
1. störten die Hahnepote beim Sitzen
2. ebenso beim stehenden Steuern, wenn man die Pinne zwischen den Beinen hat
3. waren die Hahnepote immer im Weg, wenn man die Backskistendeckel öffenen wollte.

Also habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich den Haltepunkt verlegen kann.

Ich bin also in meinem Heimatrevier Friesland zu einem gut sortierten Segelausrüster gegangen (De Liefde Watersport in Workum, ein top sortierter Laden) und habe denen mein Problem erklärt. Die Lösung war dann ein U-Eisen, ähnlich einem Pütting, jedoch so gebaut, dass es auf die Reling aufgeschraubt werden konnte.
Das Teil ist eigentlich als Spibaumhalter an der Seerelling gedacht, kann aber diese Funktion der Hahnepothalterung genauso bedienen.

Beide Heckrelingskörbe sind an drei Stellen mit jeweils 4 Schlosschrauben am Bootsrumpf befestigt, das sollte eigentlich halten.
Trotzdem habe ich bei nächster Gelegenheit die Heckkörbe einmal abgebaut, 5 Lagen GFK zusätzlich von unten im Backskistenbereich auflaminiert und dann zusätzlich mit einer VA- Metallplatte gekontert.
Die Metallplatten (insgesamt 6 Stück) habe ich mir vom Schrott besorgt, selbst zugeschnitten, passend gebohrt und alle Kanten gerundet.
Das hält.
Anbei drei Fotos.

 

 

Viele Grüsse
Uli

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: